Zentrum für Ästhetische Medizin

Der Fleck, die Tätowierung, das Blutschwämmchen, harmlose Dinge, aber ästhetisch störend. Wie können solche Hautveränderungen – möglichst narbenlos – entfernt werden? Die Ärzte im neuen Laserzentrum des LKH-Univ. Klinikum Graz sind die Ansprechpartner für diese Fragen.
 
 
Die Anwendung von Hochenergie-Laser-Systemen ist aus der Medizin nicht mehr wegzudenken. Zur Behandlung bestimmter Hautveränderungen hat sich diese Vorgangsweise besonders etabliert. Durch sehr exakte Führung des Lichtstrahls und Wahl der optimalen Energiedichte kann überschüssiges oder störendes Gewebe gezielt und ohne wesentliche Narbenbildung entfernt werden. Unsere Laserexperten können auf 25 Jahre Erfahrung mit Lasern aller Art zurückblicken. Durch den ständigen internationalen Austausch auf zahlreichen Kongressen sind sie am neuesten Stand der Wissenschaft.
 
Das Laserzentrum am LKH- Univ. Klinikum nutzt dabei sechs verschiedene Lasersysteme der Univ.-Klinik für Chirurgie, Klinische Abteilung für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie und der Univ.-Klinik für Dermatologie. In der Hautklinik befinden sich auch die Behandlungsräume. Um eine unerwünschte Hautveränderung behandeln zu lassen, vereinbart man telefonisch einen Termin im Laserzentrum. In einem ersten Beratungsgespräch werden die Behandlungsmöglichkeit, die Anzahl der Laserbestrahlungen und die voraussichtlichen Kosten festgelegt. Den Vorteil der Entfernung störender Hautveränderungen mittels Laser gegenüber anderen Methoden schildert Univ.-Prof. Dr. Daisy Kopera so: „Im Vergleich zu konventionellen chirurgischen Verfahren entsteht an der Hautoberfläche keine Wunde. Deshalb ist nach der Laserbehandlung kein Verband erforderlich. Man kann Duschen und ist funktionell in keiner Weise eingeschränkt.“
Auch Altersflecken lassen sich mit Laserlicht ohne Probleme und sogar meistens in einer Sitzung entfernen. „Das Laserlicht wird von den dunklen Pigmentkörnchen in der Haut aufgenommen und in Hitze umgewandelt. Diese Hitze zerstört gezielt das überschüssige Pigment und die gesunde Haut wird bestmöglich geschont. Dabei kommt es zu keinen Verbrennungen und die Schmerzen sind mit einem leichten Klaps während des Laserimpulses zu vergleichen“, so Kopera.
Ähnlich ist das bei der Behandlung von Narben, Blutschwämmchen, Besenreisern oder Couperose. „Laserlicht wandelt sich in Hitze um und diese Hitze entfaltet die gewünschte Wirkung am Gewebe“, ergänzt Univ.-Prof. Dr. Stephan Spendel.
 
Nicht jede medizinische Behandlung gilt als „Heilbehandlung“ und ist durch die Pflichtversicherung gedeckt. Die Behandlung von Veränderungen des Körpers und der Haut, die jemand als optisch störend empfindet, aber aus medizinischer Sicht harmlos sind, wird daher nicht als „Heilbehandlung“ angesehen und auch nicht über die Versicherungen abgerechnet. Dennoch können derartige Hautveränderungen von unserem Expertenteam des Laserzentrums aus ästhetischen Gründen sehr gut behandelt werden. Diese Behandlungen werden nach einem vorgegebenen Tarif privat verrechnet. (Erstberatung mit Kostenvoranschlag: € 31,10, die Kosten der geplanten Laserbehandlung ergeben sich individuell je nach Größe und Aufwand, ab 43,30; Beispiel Entfernung von bis zu 5 Altersflecken: € 133,90)


Laseralphabeth – was kann behandelt werden?

Altersflecken, Alterswarzen, Besenreiser, Blutschwämmchen, Couperose (Äderchen an den Wangen), Dellwarzen, Feuermale, Fibrome, Keloide, Narben, Talgdrüsenhyperplasien, Syringome (Schweißdrüsen-vergrößerungen), Warzen, Xanthelasmen (Fetteinlagerungen an Lidern) usw.

Ästhetikzentrum Folder.pdfÄsthetikzentrum Folder

Öffnungszeiten und Kontakt

Nur nach Terminvereinbarung
Terminambulanz (ambulante Patienten)
Mo und Do 13.00 - 14.00 Uhr

Terminvereinbarung Dermatologie:
Mo - Fr 13.00 - 15.00 Uhr
Tel. +43 (316) 385 -12683

Terminvereinbarung Plastische Chirurgie:
Mo - Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Tel. +43 (316) 385 -87772

 

LKH-Univ. Klinikum Graz
Univ. Klinik für Dermatologie und Venerologie
Auenbruggerplatz 8
8036 Graz

Lageplan

 
Letzte Aktualisierung: 07.09.2015